Bezirksliga Aufstieg 2001

Jetzt wird ein Fass aufgemacht

FC Schöndorf schafft den Sprung in die Bezirksliga - Drei Tage gefeiert

Vor der Saison hatte keiner den FC Schöndorf als Aufsteiger auf der Rechnung. Doch die Elf aus dem Hochwald setzte sich in der Relegation durch und kickt künftig in der Bezirksliga West.

Im vierten Trainerjahr von Walter Lutz in Schöndorf durfte der FC zum zweiten Mal über einen Aufstieg jubeln: In diesem Jahr schafften die Kicker nach dem ersten Aufstig vor drei Jahren den Sprung aus der A-Liga in die unterste überkreisliche Klasse. Vor der Spielzeit hatte der FC Schöndorf als Saisonziel einen Platz zwischen Rang eins und fünf anvisiert. Dass am Ende der zweite Tabellenplatz und die damit verbundene Aufstiegsrelegation herausspringen würde, hat sich der FCS jedoch nicht zwingend ausgerechnet. "Mit diesem Erfolg haben wir nicht gerechnet. Unser Kader war doch recht klein. Nach der Niederlage gegen Ehrang war das Thema Titel oder Relegation bereits abgehackt", blickt Walter Lutz noch einmal auf die Ereignisse der Rückrunde zurück.

Krimi gegen Niederkail

In den Entscheidungsspielen um Platz zwei setzte sich der FC Schöndorf zunächst gegen Schweich und Tarforst durch, ehe es in die "richtigen" Aufstiegsspiele gegen Haag, Niederkeil und Burbach/Schönecken ging. Nach zwei Remis gegen Burbach und Haag traf der FCS auf den SV Niederkail. In dieser Partie war Lutz-Elf zwar die klar bessere Mannschaft, lag jedoch durch zwei Handelfmeter bis zur Mitte der zweiten Hälfte mit 0:2 zurück. Doch durch Treffer von Christian Terres und Manfred Vogt kämpften sich die Spieler wieder heran. Dann bewies Trainer Lutz das richtige Händchen und brachte für Christian Terres Ralf Franzen ins Spiel, der in der Nachspielzeit die Schöndorfer mit seinem Tor zum 3:2 in den siebten Fussballhimmel und die Bezirksliga schoss. Danach brach auf dem Ehranger Sportplatz der Jubel aus."Das war sensationell. Am Sonntag Abend haben wir natürlich erst mal gefeiert, ehe es am Montag und Dienstag weiterging. "Drei Tage müssen da schon sein", beschreibt Lutz die Aufstiegsfeier, ehe es am kommenden Wochenende auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca geht. Als Rezept für den Schöndorfer Erfolg gibt Walter Lutz die mannschaftliche Geschlossenheit und die gute Kameradschaft im Team an. "Wir haben nur Einheimische im Kader. Da regelt sich der Zusammenhalt von alleine", so der ehemalige Krettnacher Spieler. Auch im kommenden Jahr soll sich an der Philosophie des Teams nichts ändern, in Schöndorf baut man auch weiter auf Eigengewächse. Aus dem Kader der vergangenen Spielzeit haben laut Trainer Lutz besonders Libero Thomas Werhan und Markus Bernardy herausgeragt, die beide trotz ihrer jungen Jahre in sie gesetzten Erwartungen vollkommen erfüllt haben. "Wir haben eigentlich nicht vor, uns großartig zu verstärken. Wenn wir allerdings den ein oder anderen Spieler verpflichten könnten, der ohne Geld zu uns kommt und vor allem menschlich zu uns passt, werden wir natürlich aktiv", gibt Lutz die Kriterien für potenzielle Neuzugänge an. Hinter den potenziellen Abgängen steht noch ein Fragezeichen. Die Routiniers Manfred Vogt, Lothar Fass und Reinhard Benzkirchen wollen eventuell den Verein aus Alters- und Zeitgründen verlassen. Das Ziel der Schöndorfer für die Bezirksliga ist vorerst der Klassenerhalt. Doch das der FC auf keinen Fall unterschätzt werden darf, hat diese Saison bereits gezeigt.

zurück